Wahl Schriftgrösse
Schriftgrösse verkleinern Schriftgrösse vergrössern

Suche

Mehrsprachigkeit
In Zeiten der globalisierten Wirtschaft und der damit verbundenen Migration gewinnt die Mehrsprachigkeit immer mehr an Bedeutung. Die Europäische Kommission hat aus diesem Grund seit 2007 einen Kommissar für Mehrsprachigkeit. Wer sich für Mehrsprachigkeit interessiert, findet auf der Homepage der Europäischen Union viel Informationen in über 20 Sprachen. Mehrsprachigkeit wird in fortschrittlichen Ländern bereits sehr aktiv gepflegt und gefördert.
 
Im Jahr 2009 organisierte die Projektstelle okay.zusammen leben in Vorarlberg mehrere Vorträge zum Leitthema mehr.sprache. Diese Vorträge finden sich zum Nachhören im Internet.
 
Am 11. März hielt die Erziehungswissenschafterlin Prof. Ingrid Gogolin von der Universität Hamburg einen Vortrag im Rahmen der Reihe "Integration mit aufrechtem Gang", den wir für jene aufgenommen haben, die ihn nocheinmal hören möchten oder verpasst haben. Der Titel des Vortrags lautete "Von der Sprache zum Dialog". Dr. Ingrid Gogolin ist Professorin für Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Sie beschäftigt sich mit Erziehungswissenschaft im internationalen Vergleich und leitete u.a. das Forschungsprojekt "Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund (FÖRMIG)", ein Programm zur Verbesserung der bildungssprachlichen Kompetenz von migrantischstämmigen Kindern an Schulen in Deutschland.
Schlüsseldokument der Kommmission zur Mehrsprachigkeit. Guter Einstieg in die Thematik. mehr >
 
Das Goethe-Institut zur Mehrsprachigkeit. mehr  >
 
Eine Fundgrube zum Thema. mehr>
 
Das Projekt mehr.sprache   und die Vorträge der Reihe zum Nachhören" mehr>
 
Vortrag von Prof. Hans-Jürgen Krumm: "Treffpunkt Babylon. Chancen, Risiken und Grenzen der Mehrsprachigkeit" mehr>
 
Vortrag "Von der Sprache zum Dialog" von Frau Gogolin. mehr>
 
FÖRMIG-Projekt zur Förderung von Schulkindern von Migranten. mehr>
Ausländer- und Passamt, 9490 Vaduz, Tel. + 423 236 61 41 - info@integration.li